Verein - mgittenthal.ch

Die Geschichte der Musikgesellschaft Ittenthal


Am 5. Januar 1902 wurde laut Protokoll in Ittenthal ein Musikverein gegründet. Wie und wo diese Musikanten das Musizieren erlernten, ist nicht bekannt. Man weiss aber, dass einige dieser Bläser in Militärspielen der Schweizer Armee eingeteilt waren. Unbekannt ist auch, aus welchen Beweggründen dieser Verein 25 Jahre später, also 1926, aufgelöst wurde. War ein Dirigentenwechsel der Grund? Oder Meinungsverschiedenheiten unter den Mitgliedern, die vielleicht von der Güterregulierung herrührten, die in dieser Zeit im Gange war?


Am 1. August 1954 führten einige Mitglieder der Jungmannschaft und der Marianischen Kongregation eine Sprechchoraufführung auf. Josef Schober, damaliger Depothalter in Ittenthal und ehemaliger Musikant der Musikgesellschaft Cazis, GR, blies dabei mit seiner Trompete einige Signale. Dies weckte bei einigen jungen Ittenthaler Burschen den Wunsch nach einer neuerlichen Gründung eines Musikvereins: Sie suchten bei den ehemaligen Musikanten Instrumente zusammen. Was fehlte, wurde bei Musikgeschäften gemietet. Josef Schober war bereit, diesen jungen Männern das Musizieren beizubringen. Am Anfang stellte er seine Küche als Proberaum zur Verfügung, später dann fanden die Proben im Schulhaus statt. Am 4. Dezember 1954 haben 12 Musikanten die Vereinsstatuten unterschrieben und gründeten so die Musikgesellschaft Ittenthal. Zwei der Gründungsmitglieder, Erwin Näf und Pius Weber, spielen heute noch als Aktiv-Ehrenmitglieder bei der Musikgesellschaft mit. Der erste öffentliche Auftritt des neu gegründeten Vereins fand an der Mitternachtsmesse an Weihnachten 1954 mit dem Lied „Oh du Fröhliche" in der Kirche statt. Am 1. Januar 1955 traten die Musikanten mit einem Neujahrskonzert an verschiedenen Orten von Ittenthal auf. Gleichzeitig wurde bei der Bevölkerung um eine Kollekte gebeten. Bereits am 1. Juli 1956 konnten die Musikanten ihre erste Uniform in Empfang nehmen, ein Geschenk des Musikvereins Tägerwilen, der kurz zuvor neue Uniformen bekam. Mit diesem Verein wie auch mit vielen anderen aus der Nachbarschaft oder von „ännet'em Rhy" wurden und werden auch heute noch Beziehungen geknüpft und auch gepflegt. Der Musikverein Tägerwilen stand 1971 unserer neuen Fahne als Patensektion zur Seite.


Musikalisch hat sich der Verein von Anfang an immer wieder neuen Herausforderungen gestellt; er hat sich auch dem Kantonalen- und somit auch dem Eidgenössischen Musikverein angeschlossen. Bereits 1956 besuchte der Verein seinen ersten Musiktag in Hornussen und 1959 das erste Kantonale Musikfest in Döttingen wo er unter der Direktion von Stephan Ruflin den Silberlorbeerkranz errang. Weitere Kantonale wurden 1963 in Windisch (Silberlorbeer), 1968 in Wohlen und 1993 in Zofingen besucht, wo es sogar für den Goldlorbeer reichte! Im Laufe der letzten 50 Jahre wurden vom Verein 27 Kantonale Musiktage besucht. Die Vereinsgeschichte ist von solchen und anderen Höhen, aber auch von Tiefen geprägt. Höhepunkte gab es jeweils bei den Jahreskonzerten und auch bei Konzerten ausserhalb Ittenthals. Die Musikgesellschaft spendete Freude mit Ständchen zu Geburtstagen und allerlei anderen Anlässen - wo immer sie mit ihren Stücken auftrat. Dies gab dem Verein immer wieder Impulse, zusammen zu gehen, zusammen zu stehen. Denn es gab auch Tiefen zu überwinden; sei es bei Dirigenten- und Mitgliederproblemen, sei es bei Uneinigkeiten im Verein. Aber manchmal braucht es auch dies um wieder neuen Mut zu fassen, um Kraft zu finden für neue Aufgaben und Herausforderungen.


Gerne blicken die Musikanten auf ihre Jubiläumskonzerte für 10, 20, 30, 35 und 50 Jahre zurück, die immer sehr erfolgreich verliefen. Das 25-jährige Jubiläum feierten sie mit dem Bauchredner Klibi und seiner Caroline, mit einem Festgottesdienst am Sonntagmorgen und dem Jubiläumsakt am Nachmittag, die das Festzelt prall füllten. Auch der Nostalgiemusiktag zum 40-jährigen Bestehen ist sicher noch vielen in guter Erinnerung. Die dazu geladenen Musikvereine Kaisten, Tägerwilen, Frick und Wölflinswil konnten die vielen Festbesucher damals mit ihrer Musik begeistern.


Im Jahre 2004 wurde das 50-jährige Bestehen mit einem Dreitägigen Dorffest gefeiert. Zusammen mit den anderen Dorfvereinen konnten in verschiedenen heimeligen „Beizli" diverse kulinarische Leckerbissen angeboten. Am Sonntagnachmittag durften während dem Festakt ehemalige Dirigentinnen und Dirigenten und ehemalige Musikantinnen und Musikanten in der Mehrzweckhalle begrüsst werden. Als Höhepunkt durften Erwin Näf und Pius Weber für Ihre 50-jährige Aktivmitgliedschaft geehrte werden.


Heute zählt die MGI 14 Aktivmitglieder, wobei mit Erwin Näf (Es-Horn), Eduard Näf (Fähnrich) und Pius Weber (Euphonium) immer noch drei Gründungsmitglieder aktiv am Vereinsleben teilnehmen.  Präsidiert wird die MGI von Iréne Hofmann. Die musikalische Leitung unterliegt seit 2001 Karl J. Herzog aus Hornussen.